Hilfe & Beratung

Wenn Sie selbst von Häuslicher Gewalt betroffen sind oder einer betroffenen Person weiterhelfen möchten, können Sie sich für Hilfe und Beratung an die unten aufgeführten Stellen wenden.

Polizei und Ambulanz

Wenn Sie in Not sind, rufen Sie die Polizei mit der Notrufnummer 117. Wenn Sie sich beraten lassen möchten oder Häusliche Gewalt anzeigen wollen, wenden Sie sich an einen Polizeiposten in Ihrer Nähe.

Informationen zu Häuslicher Gewalt erhalten Sie auch bei den Psycho-Sozialen Diensten der Kantonspolizei Basel-Stadt. Tel. +41 61 267 70 38.
Kantonspolizei Basel-Stadt: www.polizei.bs.ch

Falls Sie notfallmässig medizinische Hilfe benötigen, wenden Sie sich an die Sanität des Kantons Basel-Stadt. Notrufnummer 144
Sanität Basel-Stadt: www.rettung.bs.ch/sanitaet.htm

nach oben

Opferberatung

Das Frauenhaus Basel bietet Frauen und ihren Kindern Schutz, Beratung und Unterkunft. Sie können sich rund um die Uhr melden. Tel. +41 61 681 66 33.
Frauenhaus Basel: www.frauenhaus-basel.ch

Bei der Opferhilfe beider Basel erhalten Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche Unterstützung, wenn sie von Häuslicher Gewalt, sexueller, körperlicher oder psychischer Gewalt betroffen sind. Die Beratungen sind kostenlos. Vereinbaren Sie telefonisch einen Beratungstermin. Tel. +41 61 205 09 10. Die Opferhilfe finden Sie am Spalenring 53, 4051 Basel.
Opferhilfe beider Basel: www.opferhilfe-beiderbasel.ch

Wenn Sie mit jemandem reden möchten, können Sie sich rund um die Uhr bei der Tele-Hilfe Basel - Die Dargebotene Hand melden. Die Beratung ist anonym und kostenlos (exkl. Telefongebühren zum Lokaltarif). Tel. 143.
Telehilfe: www.basel.143.ch

Für Jugendliche und Kinder gibt es bei Pro Juventute kostenlose und vertrauliche Beratung per Chat, Telefon oder Email rund um die Uhr. Auf dem Internet sind viele nützliche Informationen und Hinweise abrufbar: www.147.ch

nach oben

Gewaltberatung

Sind Sie ein Mann, der selbst Gewalt gegen nahestehende Personen ausübt und Hilfe sucht? Informieren Sie sich über das Lernprogramm gegen Häusliche Gewalt der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft. Tel. +41 61 267 44 93.
Broschüre: Lernprogramm (PDF, 3.0 MB)

 

Die Beratungsstelle Konfliktberatung «Häusliche Gewalt» bietet gewaltausübenden Personen unabhängig vom Geschlecht eine freiwillige und kostenlose Beratung an, nachdem die Kantonspolizei Basel-Stadt sie wegen Häuslicher Gewalt von Zuhause weggewiesen hat. Ziel der Gewaltberatung ist die Schaffung eines Problembewusstseins und einer Betroffenheit bezüglich des eigenen gewalttätigen Verhaltens und damit eine Deeskalation der Situation. Es werden Ansätze des gewaltfreien Handels in Konfliktsituationen besprochen und längerfristige Beratungsmöglichkeiten vermittelt.

Aktuell! Dank des Pilotprojektes «Erweiterte Gefährderansprache» werden nicht nur Personen kontaktiert, die von der Polizei weggewiesen wurden, sondern alle gewaltausübenden Personen, die im Rahmen von Einsätzen wegen Häuslicher Gewalt von der Kantonspolizei Basel-Stadt identifiziert worden sind. Das Pilotprojekt läuft vom 1. Januar 2016 bis zum 31. Dezember 2018.

Regierungsrates beschliesst Verlängerung des Pilotprojektes

Verordnungstext

Konfliktberatung «Häusliche Gewalt»

 

Das Männerbüro Region Basel, Blauenstrasse 47, Basel, bietet Beratung für gewaltausübende und gewaltbetroffene Männer an. Tel. +41 61 691 02 02
Männerbüro Region Basel: www.mbrb.ch

 

Das Institut für Gewaltberatung, Rottmannsbodenstrasse 47, Binningen, ist eine Fachstelle gegen Gewalt und bietet Beratung, Information und Prävention für Männer, Frauen und Jugendliche, die gewalttätig sind und dies beenden wollen. Tel. +41 79 700 22 33.
Institut für Gewaltberatung: www.gewaltberatungbasel.ch

nach oben

Angebote für Kinder

Die Abteilung triangel der Opferhilfe beider Basel ist darauf spezialisiert, gewaltbetroffenen Kindern zu helfen. Auf Wunsch der Kinder werden die Eltern nicht über die ersuchte Hilfe informiert. Die Beratung ist kostenlos. Beratungstermine sind telefonisch zu vereinbaren: Tel. +41 61 205 09 10. Die Opferhilfe finden Sie am Spalenring 53, 4051 Basel.
triangel: www.opferhilfe-beiderbasel.ch

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) des Departements für Wirtschaft, Soziales und Umwelt (WSU) nimmt Meldungen und Anträge zu allenfalls notwendigen Schutzmassnahmen für Erwachsene und Kinder entgegen, klärt diese ab und bereitet den Entscheid vor. Zuständig für den Entscheid ist eine der beiden Spruchkammern. Tel. +41 61 267 80 92.
Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde: www.kesb.bs.ch

Der Kinder- und Jugenddienst (KJD) des Erziehungsdepartements (ED) unterstützt Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern in anspruchsvollen Lebenssituationen, namentlich bei Erziehungsproblemen und Häuslicher Gewalt. Tel. +41 61 267 45 55.
Kinder- und Jugenddienst: http://www.kjd.bs.ch

Die Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik (KJPK) der UPK Basel bietet neben stationärer Betreuung eine sehr breite Palette an ambulanten Dienstleistungen an. Die Angebote beziehen sich auf das gesamte Spektrum der kinder- und jugendpsychiatrischen Störungsbildern und reichen von allgemeinen bis hin zu spezialisierten Sprechstunden sowie den Fachstellen Autismus und Familienrecht. Die KJPK finden Sie an der Kornhausgasse 7 in 4051 Basel,
Tel: +41 61 325 82 00, Link zur Homepage.

Die Stiftung Kinderschutz Schweiz regt mit der audiovisuellen Themenmappe «Es soll aufhören!» zur Auseinandersetzung mit dem Thema Kinder als Betroffene von Partnerschaftsgewalt an. Mittels Filmen und schriftlichem Begleitmaterial werden Fachpersonen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und interessierte Personen aus dem privaten Umfeld sensibilisiert, damit sie betroffene Kinder besser verstehen und unterstützen können. Link zur Themenmappe.

nach oben

Spitäler

Wenn Ihnen sexuelle oder körperliche Gewalt angetan wurde, sollten Sie Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt aufsuchen oder im Spital ein ärztliches Zeugnis ausstellen lassen.

Universitätsspital Basel, Petersgraben 4, Basel. Tel. +41 61 265 25 25, rund um die Uhr erreichbar. Sie können nach einer weiblichen Fachperson verlangen, falls Sie dies wünschen.
Universitätsspital Basel: www.unispital-basel.ch

Notfall der Frauenklinik, Spitalstrasse 21, Basel. Frauen werden von Ärztinnen und weiblichem Personal untersucht. Tel. +41 61 265 91 34, rund um die Uhr erreichbar.
Frauenklinik Basel: www.unispital-basel.ch/das-universitaetsspital/bereiche/spezialkliniken/kliniken/frauenklinik/

Hilfe für Babys, Kinder und Jugendliche wird im Notfall des Universitäts-Kinderspitals UKBB, Spitalstrasse 23, Basel, angeboten. Tel. +41 61 704 12 12, rund um die Uhr erreichbar.
Universitäts-Kinderspital beider Basel: www.ukbb.ch

Schliesslich bietet der Notfalldienst der Universitären Psychiatrischen Kliniken UPK, Petersgraben 4, Basel, Hilfe bei psychischen Problemen und akuten Krisen. Tel. +41 61 265 50 40, rund um die Uhr erreichbar.
Universitäre Psychiatrische Kliniken: www.upkbs.ch

nach oben

Rechtliche Beratung

Das Zivilgericht Basel-Stadt erteilt zweimal pro Woche Auskünfte in ehe- und familienrechtlichen Fragen durch eine Gerichtspräsidentin oder einen Gerichtspräsidenten. In dringenden Fällen werden vorsorgliche Verfügungen erlassen. Jeweils dienstags und donnerstags (während der Schulferien auf Anfrage in der Kanzlei Eheaudienz, Tel. +41 61 267 64 32). Türöffnung und Anmeldung von 13.15 bis 15.00 Uhr, Beratung ab 14.00 Uhr, Gerichtsgebäude Bäumleingasse 5 (2. Stock), Basel.
Zivilgericht Basel-Stadt: www.zivilgericht.bs.ch

In Basel-Stadt können Sie jeden Donnerstag zwischen 17.00 und 18.30 Uhr eine 15-minütige Rechtsauskunft von Advokatinnen und Advokaten erhalten. Der Unkostenbeitrag beträgt 10 Franken. Was Sie fragen oder sagen, steht unter dem Schutz des Anwaltsgeheimnisses. GGG Sekretariat, Gerbergasse 24 (4. OG), Basel. Anmeldung vor Ort ab 16.45 Uhr. Pro Abend können maximal 14 Personen empfangen werden.
GGG Basel: www.ggg-basel.ch

Der Verein «INFRA Rechtsberatung für Frauen» bietet auf allen Rechtgebieten, aber insbesondere betreffend Trennung, Scheidung und Arbeit, Rechtsberatung an oder vermittelt Sie an Anwältinnen und Anwälte weiter. Die Beratungen finden ohne Voranmeldung in den Räumlichkeiten der Opferhilfe beider Basel am Steinenring 53 statt. Eine Beratung kostet CHF 20. Die Beratungstermine und weitere Informationen finden Sie auf www.infra-basel.ch

 

nach oben

Suchtberatung

Bei Alkohol- und Suchtproblemen können sich Betroffene und Angehörige beraten lassen. Gesundheitsdienste, Abteilung Sucht, Clarastrasse 12 in Basel, Tel. +41 61 267 89 00.
Suchtberatung Basel: www.sucht.bs.ch

Die Multikulturelle Suchtberatungsstelle MUSUB, Nauenstrasse 49, Basel, bietet bei Suchtproblemen Beratung in verschiedenen Sprachen an. Tel. +41 61 273 83 05.
Multikulturelle Suchtberatung: www.musub.ch

nach oben

Zwangsheirat, Zwangsehe

Sind Sie von Zwangsheirat betroffen?
Kennen Sie eine Person, die von Heiratszwang betroffen oder bedroht ist?

Melden Sie sich bei für ein Beratungsgespräch. Die Fachstelle Zwangsheirat behandelt die Informationen streng vertraulich. Kostenlose Helpline der Fachstelle Zwangsheirat: 0800 800 007; mehr Informationen: www.zwangsheirat.ch

Sehen Sie hier den Kurzfilm: Mein Recht zu heiraten, wen ich will: 2 Célestine