Fasnacht 2017: «Dr Zyschdig»

Auch den Fasnachtszyschdig können die Basler Blaulichtorganisationen in diesem Jahr positiv bilanzieren. Zehntausende genossen die Kinderfasnacht oder freuten sich in der Nacht auf den Mittwoch an den schaurig schön schränzenden Guggen und bewunderten die Schyssdräggzigli oder die tollen Laternen.

Als hilfreich und sinnvoll erwies sich auch heuer der «Badge für Kinder», den die Kantonspolizei auf ihren Wachen und Posten gratis abgibt. Dank ihm konnten am Nachmittag immer wieder «verloren gegangene» Binggis rasch ihren Begleitpersonen zugeführt werden. Bei vier Kindern dauerte die Suche etwas länger; sie konnten die Wartezeit von einer Fachperson betreut auf einem Polizeiposten verbringen.

Am Dienstag und in der Nacht auf Mittwoch wurden der Polizei neun Diebstähle gemeldet, darunter vier entwendete Larven sowie zwei gestohlene Trommeln. Zudem wurde die Polizei zu einer Handvoll Schlägereien gerufen. Die Polizistinnen und Polizisten konnten dort, wo sie die Streithähne noch antrafen, beruhigend und schlichtend eingreifen. Die Sanität der Rettung Basel-Stadt hatte bis Sonnenaufgang am Mittwoch 29 Einsätze, die mit der Fasnacht zusammenhingen. Viele davon waren auf die Folgen eines übermässigen Alkoholgenusses zurückzuführen, bei anderen waren Stürze oder medizinische Probleme die Auslöser.

nach oben